Lola Rubio, Violine

Lola Rubio stammt aus Paris und lebt seit 2012 in Deutschland.
Nach ihrer Grundausbildung in Frankreich studierte sie zunächst bei Frau Prof. Daskalakis an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Ihren Master schloß sie im Jahrgang 2017/18 als Mitglied der Internationalen Ensemble Modern Akademie (IEMA) ab. Als Studentin war sie Mitglied in verschiedenen Jugendorchestern und durfte weltweit unter der Leitung von u. a. Vladimir Ashkenazy und Vassily Petrenko auftreten. Außerdem war sie 2014/15 Praktikantin des Gürzenich-Orchesters Köln.
Bereits seit einigen Jahren befindet liegt der Fokus ihrer musikalischen Aktivität im Bereich der zeitgenössischen Musik und Kunst. Aktuell ist sie Teil von mehreren Ensembles und Projekten und somit eine aktive Akteurin der lebhaften Kölner freien Szene. 2017 gründete sie das Kollektiv3:6Koeln für zeitgenössische und experimentelle Musik, wo sie seitdem als Geigerin, Performerin und künstlerische Leiterin tätig ist. Zudem ist sie Mitglied des Broken Frames Syndicate – ein junges Frankfurter Ensemble – und seit neustem festes Mitglied von hand werk.
Politisch und sozial sehr engagiert, unterstützt sie zudem in ihrer Freizeit seit 2015 ein unabhängiges Jugendorchester-Projekt in Balanya, Guatemala.
Lola Rubio spielt eine Geige vom französischen Geigenbauer Charles Brugeres aus dem Jahr 1886.

©Younggoo Chang