über uns

IMG_1211

Das junge Kammermusikensemble hand werk, 2011 in Köln gegründet, hat sich zur Aufgabe gesetzt, vornehmlich Stücke der jüngeren Geschichte zu spielen, die schon aufgeführt worden sind, aber durchaus noch Potential für eine weitere, gründliche Einstudierung haben. Die Musikszene wird immer weiter von Uraufführungen gefüttert, während einige “ältere Stücke” zu unrecht und zu schnell in Vergessenheit geraten.

Um mit der quasi-Pierrot-Besetzung nicht nur die klassisch komponierten Werke zu ermöglichen, sondern der experimentellen Musik auf mehrere Arten begegnen zu können, wird hand werk aus einem Repertoire an Stücken für außergewöhnliche Instrumente wie etwa Alltagsgegenstände (Tische, Luftballons, Stimme etc.) wählen können. hand werk widmet sich der undirigierten Kammermusik, um Hörer und Spieler nicht nur technisch, sondern auch musikalisch für die Musik zu begeistern. Bisher hat hand werk bereits bei den Wittener Tagen für Neue Kammermusik, Acht Brücken Köln, blurred egdes Hamburg, diversen Konzertreihen in Köln sowie in Bremen, Krefeld und Essen gespielt.

Der von Richard Sennetts Buch HANDWERK inspirierte Name verweist auf das Aufgreifen einer Tradition, in der ein Handwerk mit der Intention gepflegt wird, ein Produkt mit größtmöglicher Sorgfalt und zunächst nur um des Machens willen herzustellen, ohne dabei auf Produktionseffizienz und das Verkaufspotential fokussiert zu sein. Das Produkt selbst als Qualitätsware steht im Vordergrund, wobei Qualitätsware neben technischer Präzision bei hand werk immer auch mit Ausdruck und Interpretation produziert wird:

„Technik hat einen schlechten Ruf. Sie kann Seelenlos erscheinen. Menschen, die in ihren Händen ein hohes Maß an Übung erreichen, sehen das allerdings nicht so. Für sie ist Technik eng verbunden mit Ausdruck.“ Sennett, HANDWERK

Schreibe einen Kommentar